Anmelden

Deepfakes - Nur lustig oder auch gefährlich?

Es kursieren immer mehr Videos im Netz, in denen berühmte Personen merkwürdige Dinge sagen oder tun, die kaum zu glauben sind. Oftmals ist dies auch gar nicht der Fall und es handelt sich um eine Täuschung, die mithilfe von Deepfake erstellt wurde.

Ein Beispiel hierfür ist das Video von Barack Obama, welches 2018 von BuzzFeedVideo auf YouTube veröffentlicht wurde. Das Video zeigt scheinbar Barack Obama, der Donald Trump als „Vollidiot“ bezeichnet. BuzzFeed klärt auf: In Wahrheit handelt es sich um den US-amerikanischen Schauspieler und Comedian Jordan Peele, der mithilfe von Deepfake dieses täuschend echte Video produziert hat. Ein weiteres Beispiel hat erst vor drei Monaten für Aufmerksamkeit in der deutschen YouTube-Community gesorgt. In einem Video sieht man den YouTuber Unge eine Bifi essen. Was man dazu wissen muss: Unge ist eigentlich Veganer und musste sich danach sehr viel Kritik von seinen Followern anhören. Dabei ist er seinem Lebensstil immer treu geblieben. Das Video war nur ein Scherz. Der YouTuber Marius Angeschrien hatte es in Absprache mit Unge erstellt.

Wie funktionieren Deepfakes?

Deepfake ist eine Methode, die seit 2017 genutzt wird, um mithilfe von künstlicher Intelligenz verblüffend echte Bilder und Videos zu erstellen. Hierfür wird eine Software verwendet, die das Gesicht einer Person analysiert und sozusagen auswendig lernt. Fast jede*r kann diese Software kostenlos aus dem Internet herunterladen. Ist solch ein Deepfake Video erst einmal erstellt und im Netz veröffentlicht, kann es zu ernsthaften Problemen führen, wie z.B. Rufschädigung, Mobbing oder auch die Beeinflussung politischer Themen und aktueller gesellschaftlicher Diskussionen.

Deepfakes - Genial oder Gefahr?

Heutzutage können alle Nutzer*innen ihre eigenen Inhalte bei YouTube, Instagram, Twitter & Co. veröffentlichen. Die Vielzahl an Neuigkeiten, Bildern und Videos macht es uns oft schwer, den Überblick zu behalten und Fakes von realen Inhalten zu unterscheiden. Umso wichtiger ist es, dass wir Meldungen im Netz hinterfragen und kritisch prüfen, bevor wir ihnen Glauben schenken.

Wenn Euch ein Video komisch vorkommt und ihr Euch nicht sicher seid, ob es echt ist, haben wir einige Tipps für Euch, auf die ihr achten könnt:

  • Von wem wurde das Video erstellt und veröffentlicht? Ist die Quelle vertrauenswürdig?
  • Wo wurde das Video hochgeladen? Handelt es sich um eine seriöse Plattform?
  • Wer spricht über das Video und verbreitet es weiter?
  • Gibt es Anzeichen für Clickbait oder Meinungsmache, z.B. durch reißerische Überschriften?
SCOUT-LOGIN
Bitte gib Deinen Nutzernamen und Passwort ein, um Dich anzumelden.


Anmelden


Abbrechen
ANMELDUNG

Bitte gib Dein Passwort ein, um die Antwort abzuholen.