Anmelden

Upskirting: das heimliche Fotografieren unter den Rock

Sommer, Sonne, Sauerei!

Der Sommer ist da, viele genießen die Wärme und tragen luftige Kleider. Leider gibt es Menschen, vor allem Jungs oder Männer, die das ausnutzen. 

Immer wieder kommt es vor, dass Mädchen oder Frauen unter den Rock geschaut wird. Das ist völlig daneben und unangebracht. In Zeiten des Smartphones geht es allerdings noch weiter: Es werden Fotos vom Intimbereich gemacht und ins Netz gestellt. Das nennt man „Upskirting“.

Unbemerktes Fotografieren

Oft bekommen die Mädchen und Frauen nicht einmal mit, dass jemand ein Foto von ihnen gemacht hat. Es geht ganz schnell: in der Schule, in der Umkleidekabine, in der Bahn, auf der Rolltreppe oder auf der Straße.

Meistens kommen die Täter damit ungestraft davon. Die Fotos und Videos werden ungehemmt auf Instagram und YouTube zur Schau gestellt. Oft sind die Abgelichteten gut erkennbar bzw. zuzuordnen.

In Korea ist die digitale Spannerei sogar so weit verbreitet, dass dort verkaufte Handys laut Gesetz beim Fotografieren ein deutliches Klickgeräusch machen müssen, das sich nicht abstellen lässt. In der Hoffnung, dass der Klick Betroffene auf einen Upskirtingversuch aufmerksam macht. 

Upskirting ist in Deutschland straffrei

In England ist Upskirting jetzt verboten. Dort gilt das heimliche Fotografieren des Intimbereichs als Straftat, die mit bis zu zwei Jahre Gefängnisstrafe und einem Eintrag ins Sexualstrafregister geahndet werden kann. In Deutschland ist das Fotografieren unter den Rock dagegen bisher nicht strafbar. 

Fasst man jemanden in den Schritt, gilt das als sexueller Übergriff. Aber fotografieren und zur Schau stellen ist in Ordnung? Das sehen wir anders: Auch das ist ein Angriff, ein Angriff auf die sexuelle Selbstbestimmung eines Menschen. Gesetzlich sollte sich hier dringend etwas ändern! 

Ihr wollt etwas gegen Upskirting tun?

Zwei junge Frauen haben eine Petition ins Leben gerufen, die Ihr hier unterstützen könnt.

In England war es übrigens auch eine junge Frau, die es durch eine Petition schaffte, Upskirting als Straftatbestand ins Gesetz schreiben zu lassen. Nachdem sie auf einem Festival Opfer eines Voyeurs geworden war, fand sie in 1,5 Jahren rund 100.000 Unterstützer – und die Politik wurde aktiv. 

Mehr zum Thema

Auch unsere Scouts haben sich mit dem Thema beschäftigt und eine Instagram-Story entwickelt. Schaut doch mal rein!

 

 

Quellen:

https://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/frau-tv/video-upskirting--wenn-frauen-heimlich-unterm-rock-fotografiert-werden-100.html

https://www.bento.de/politik/upskirting-frauen-unter-den-rock-zu-fotografieren-ist-in-deutschland-nicht-strafbar-eine-petition-soll-das-aendern-a-52b26cef-3aee-4a49-82b4-4c15e7391e0a

https://www.zdf.de/nachrichten/heute/petition-gegen-upskirting-in-deutschland-unter-den-rock-fotografieren-100.html

https://www.br.de/puls/themen/leben/gesetz-gegen-upskirting-in-grossbritannien-100.html

SCOUT-LOGIN
Bitte gib Deinen Nutzernamen und Passwort ein, um Dich anzumelden.


Anmelden


Abbrechen
ANMELDUNG

Bitte gib Dein Passwort ein, um die Antwort abzuholen.